Freizeit tipps

 Am Zusammenfluss von Loisach und Isar

Keine regeln Bitte?

Das funktioniert an einem Freizeit-Hot-Spot wie der Isar leider nicht ganz. Aber wer weiß worauf es ankommt, kann die Flusslandschaft genießen, ohne ihr Schaden zuzufügen. Ursprüngliche Wildflusslandschaften, wie sie entlang der Isar noch vorkommen, sind in Bayern mittlerweile eine Rarität. Deshalb müssen sie selbstverständlich geschützt werden. Zwischen Isarursprung und -mündung reihen sich zahlreiche Natur- und Landschaftsschutzgebiete aneinander. Ebenso Schutzgebiete von europäischem Rang, etwa das Fauna-Flora-Habitat-Gebiet (FFH-Gebiet) „Oberes Isartal“. Sie dienen nicht zuletzt dazu, kleinere Schutzgebiete, die von Städten und Landkreisen ausgewiesen werden,  zu vernetzen.


Naturschutz betrifft jeden einzelnen von uns!

Damit Naturschutz, Freizeitspaß und Erholung an der Isar nebeneinander funktionieren können, ist es wichtig, ein paar einfache Regeln zu beherzigen:
  • auf den Wegen bleiben
  • Lagerfeuer und Grill nur in extra ausgeschilderten Bereichen aufbauen
  • keinen Abfall zurücklassen
  • Hunde anleinen
  • keine Pflanzen ausreißen und wildlebende Tiere mitnehmen
  • Befahren der Isar mit dem Boot gemäß der Bootsverordnung
Wir hoffen auf Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung und wünschen Ihnen  einen erholsamen Aufenthalt an der Isar.

Waldumbau November 2019


Wandern - paddeln - biken

Umweltfreundlich unterwegs an der Isar

Wandern mit den Wanderführern des Isartalvereins

Wandern mit den Wanderführern des Isartalvereins

links und rechts der Isar – das ist in vielen individuellen Abschnitten und in abwechslungsreicher Landschaft möglich. Die beiden Wanderführer des Isartalvereins beschreiben die Wege von München bis Wolfratshausen und von Wolfratshausen bis Vorderriß und informieren über  Interessantes und Wissenswertes am Wegesrand.

 

Sicher mit dem Boot auf dem Wildfluss

Nicht so wie auf dem Bild aus vergangenen Tagen! Die Isar ist ein Wildfluss. Boote müssen für ein derartiges Gewässer geeignet sein und einzeln aktiv gesteuert werden. Achten Sie auch auf die Natur! Betreten Sie keine Kiesinseln, die Brutgebiete für durchwegs gefährdete Vogelarten sind. Es gibt einiges zu beachten, wenn man sich in der Natur im Einklang mit der Natur bewegen will – insbesondere auf einem ökologisch hoch attraktiven aber auch hoch empfindlichen Gewässer. Die Landkreise Bad-Tölz/Wolfratshausen und München sowie die Stadt München haben jeweils für ihren Hoheitsbereich eine „Bootsverordnung“ erlassen. Bitte lesen Sie diese unbedingt nach, bevor Sie sich auf große Fahrt begeben.

 

 

Biken im Funpark Isartal?

Das Fahrradfahren – egal mit welchem Typ Rad – ist hoch attraktiv, gerade auch im Isartal! Aber auch hier bitten wir Sie dringend: Nehmen Sie Rücksicht auf Mensch und Natur. Die Isarauen und die Hochufer sind eben kein Funpark, sondern sensible Natur. Berücksichtigen Sie Wanderer, bleiben Sie bitte auf den Wegen und fahren Sie nicht querfeldein. Dosieren Sie ihre Geschwindigkeit so, dass Sie sich und andere nicht gefährden. Leider missachten immer wieder Sporttreibende diese wenigen Regeln, was schon zu lebensgefährlichen Situationen und Unfällen – sogar mit Todesopfern – geführt hat!

 


Kontakt

Isartalverein e.V.

Sabine Joseph

Arnulfstraße 60, 80335 München

MAIL: info@isartalverein.de

TEL: 089 536465, Fax: 089 59997417

Öffnungszeiten

Mo.       09:00 - 13:00

Di.         09:00 - 13:00 

Mi.        09:00 - 13:00  /  13:30 - 16:30 

Do.                                   13:30 - 16:30